Reinigungsmittel

Die Zutaten für die Selbstherstellung von Reinigungsmitteln gibt es zum Teil im Super- oder Drogerie-markt und online beim Stübener Kräutergarten. 


Fettlöser

Unter nachfolgendem Link findet Ihr eine ganze Reihe Anleitungen für einen selbst hergestellten Fettlöser. Ich persönlich bevorzuge Rezept 1 mit Backpulver, Zitronenduftöl und Wasser.


Geschirr-spülmittel

Geschirrspülmittel fürs Handspülen erfordert - ebenfalls wie das Maschinenmittel - lediglich vier Zutaten. 


Fenster-reiniger

Ein einfaches, traditionelle Rezept findet Ihr ebenfalls wieder bei smarticular. Spiritus hat man schon seit Jahrhunderten zur Fensterreinigung verwendet!


WC-Reiniger

Man kann sogar WC-Reiniger-Tabs selbst herstellen :-) Sehr "liebevolles" Rezept unter Anleitung 1 und eine Anleitung für ein WC-Pulver unter 2.

Scheuermittel

Scheuermittel könnt Ihr einsetzen zum Reinigen des Spülbeckens, Herdplatten, Backofen und von stark eingebranntem in Pfannen und Co. Es bedarf lediglich 3 Zutaten. Bitte nicht anwenden auf Marmor/Granit! Dieses Rezept habe ich bereits erfolgreich in Gebrauch :-)


Entkalkung Küchengeräte

Einfach 1 TL Zitronensäurepulver und 3-5 Tassen Wasser mischen. Einweichen lassen und gründlich ausspülen - fertig :-) 


Anti-Kalk-Reiniger

Alles, das Du brauchst, ist eine Zitrone und ein bisschen Seife. Ich benutze diesen Reiniger bereits und er ist genauso gut, wie mein bisheriger industriell hergestellter. Hier zur Anleitung:

Geschirr-spülma-schinenpulver

Geschirrspülmaschinenpulver einfach selbst hergestellt aus vier Zutaten. 


Abfluss-reiniger

Bei stärkeren Verstopfungen einfach einen altbewährten Pümpel (Saugglocke) verwenden. Es hilft auch, immer wieder für ein paar Minuten mit heißem Wasser zu spülen. Ansonsten: Ein paar Esslöffel Soda in den Abfluss geben, ca. eine 1/2 Tasse weißen Essig hinterherschütten und nach 5 Minuten mit heißem Wasser nachspülen. 


Allzweck-reiniger

Den Allzweckreiniger kannst Du verdünnt für die Reinigung von Bad, Flächen, Laminat, Fliesen, Sanitärbereiche und vielem mehr verwenden. Den natronbasierten (Anleitung 2) habe ich schon erfolgreich in Verwendung :-)